Designed by olwebdesign

 

 

 

Auch wenn es viele verschiedene Modelle gibt und die Hersteller sich mit Ihren Werbebotschaften überschlagen, so gibt es nur zwei Arten von Flossen und keine Flosse kann "zaubern".

Es gibt BiFins oder auch Stereoflossen (also klassische Flossen) und Monoflossen.

Diese gibt es in verschiedenen Bauformen und Härten die jeweils auf den Körperbau und die gewünschte Anwendung angepaßt sein müssen.

Auch sollte man sich zu Anfang die Frage stellen ob man die Flossen mit oder ohne Neoprensocken tragen möchte.
Mit Socken heißt, man muss sie auch immer mit Socken tragen.
Ohne Socken bedeutet jedoch, man kann sie nicht mit Socken tragen. Dies ist gerade in nördlichen Gewässern eine unschöne Nebenerscheinung.

Um "halbe Größen" oder leichte Passungenauigkeiten zu laschieren bieten sich Dreiecksbänder an.

 

 

 

 

Viele Apnoetaucher schwören auf ihre Specialfin .

Neben klassischen Duoflossen in GFK und CFK werden auch Hybride (Carbon-Kevlar) angeboten.

Die Monoflossen gibt es in GFK, dafür in verschiedenen Farben.

Auch Spezialflossen für den Bereich UW-Rugby, UW-Hockey und Rettungsschwimmen werden angeboten.

www.000webhost.com